Unser heutiger Gast ist Dr. Frank Usbeck. Er studierte Amerikanistik, Neue Geschichte, Journalistik und American Indian Studies an der Universität Leipzig und der University of Arizona.

2010 schloss er seine Dissertation über die Entwicklung der deutschen Indianerbegeisterung und deren Missbrauch durch die Nazipropaganda in den deutschen Printmedien zwischen 1925 und 1945 ab. Danach forschte er an der TU Dresden zu US-amerikanischen Soldatenblogs, die er aus der Perspektive indianischer Kriegerzeremonien betrachtete. Seit 2018 ist Frank Usbeck als Kurator für die Staatlichen Ethnographischen Sammlungen Sachsen tätig.

In unserem Gespräch spricht Frank Usbeck über die Schwerpunkte seiner Forschung, die transatlantische Bedeutung seiner Arbeit und was er mit dem Deutsch-Amerikanischen Institut Sachsen zu tun hat!